Dr. med. Matthias Klepsch

Dr. med. Matthias Klepsch

Facharzt für OrthopädieDie Orthopädie beschäftigt sich mit Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates, also der Knochen, Gelenke, Muskeln und Sehnen. Die orthopädische Behandlung bedient sich unter anderem chirurgischer Verfahren, der Physiotherapie, der orthopädischen Schmerztherapie, der physikalischen und medikamentösen Arthrosebehandlung und der Orthopädietechniker und Orthopädieschuhmacher zur Anpassung von Hilfsmitteln, (beispielsweise Einlagen für Schuhe, Schuhzurichtungen an vorhandenen Konfektionsschuhen, Herstellung speziellen Schuhwerkes für Patienten, denen die Konfektion nicht gerecht werden kann). Ein wichtiges Arbeitsfeld ist die Orthopädie im Kindesalter. Vieles, was im Erwachsenenalter zu bleibenden Problemen werden kann, lässt sich beim Kind noch richten oder begradigen. Die Beratung bei der Berufswahl kann spätere Erkrankungen verhindern. In der Operationsverhütung liegt ohnehin eine der Hauptaufgaben der Orthopäden: Krankheitsbilder früh genug zu erfassen und so zu behandeln, dass eine Operation nicht notwendig wird. und Unfallchirurgie
München am Isartor (Innenstadt München)

Dr. med. Matthias Klepsch München - Zentrum - Isartor

Studium der Humanmedizin an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg/Brsg., Staatsexamen und Promotion 1993

Sportwissenschaftliches Studium an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg/Brsg.,

Facharztausbildung zum Orthopäden am Klinikum Großhadern der Ludwig-Maximilians-Universität München, Abteilung Chirurgie, an der Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und an der Orthopädischen Klinik München-Harlaching,

2002–2006 Leitender Arzt des Zentrums für Sportorthopädie und Fußchirurgie mit Schwerpunkt arthroskopische Gelenkchirurgie am Orthozentrum München
Erworbene Zusatzbezeichnungen: ChirotherapieEs handelt sich um Manipulationstechniken, welche die Beweglichkeit einzelner Gelenkedurch gezielte Handgriffe wiederherstellen und somit Funktionsstörungen, im Fach HNO speziell im Bereich der Halswirbelsäule, beseitigen.Diese Handgriffe sind heute ungefährlich, da keine Techniken angewandt werden, welche die Weichteile und die Blutgefäße durch Gewaltanwendung provozieren oder gar gefährden.Ist eine Gelenkdysfunktion an der Entstehung eines Krankheitsbildes beteiligt so führt die erfolgreiche Manipulation zu einem Verschwinden bzw. zu einer Besserung der Symptome.Voraussetzung ist eine entsprechende Ausbildung, nach deren Abschluss die Zusatzbezeichnung Chirotherapie geführt werden darf., SportmedizinDie Sportmedizin ist ein theoretisches und praktisches Fach der Medizin, das den Einfluss von Bewegung, Training und Sport einschließlich der typischen Sportverletzungen sowie des Bewegungsmangels auf den gesunden und kranken Menschen untersucht.

Zahlreiche Mitgliedschaften in nationalen und internationalen Fachgesellschaften

Sportorthopädische, -medizinische Betreuungen: