Altersblutschwämmchen

sind stecknadelkopf- bis linsengroße rote Flecke oder Knötchen, die aus erweiterten kleinen Blutgefäßen bestehen. Warum sie sich bilden, ist unbekannt meistens treten sie nach dem 40. Lebensjahr, gelegentlich auch früher auf. Häufig sind sie auch erblich bedingt.
Therapie:
Diodenlaser, dabei werden die Blutgefäßchen verödet. Es treten keine Wunden auf und es bleiben keine Narben zurück. Sofort nach der Behandlung können Sie Ihren Alltag wie gewohnt (z. B. Arbeiten, Sport, Duschen) ohne Einschränkung wieder aufnehmen.

Durch die weitere Nutzung dieser Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.