Basalzellkrebs

Entstehung
Der Basalzellkrebs entsteht aus den Basalzellen. Diese finden sich als unterste Zellschicht der Oberhaut entlang der Grenze zur bindegewebigen Lederhaut und setzen sich im Bereich der Hautanhangsgebilden dochtartig in die Tiefe fort. Sie haben die Fähigkeit, sich ständig zu teilen und damit die Oberhaut immer wieder zu erneuern. So liefern sie Nachschub für die nach oben wandernden Stachelzellen, die schließlich in die Hornschicht nach außen übergehen und abgeschilfert werden. Bei entsprechender genetischer Veranlagung und Hauttyp kann im Zusammenhang mit schädigenden Einflüssen auf die Erbsubstanz in den Zellkernen die Kontrolle über die geordneten Teilungs- und Selbsterneuerungsprogramme verloren gehen und sich ein Basalzellkarzinom entwickeln. Schädigend wirkt z.B. UV-Licht im Rahmen wiederholter Sonnenbrände.
Therapeutische Möglichkeiten
Eine elegante und schonende Möglichkeit bietet die photodynamische Therapie. Ebenso besteht die Möglichkeit der örtlichen Auftragung neuerer Immunmodulatoren, die eine körpereigene Abwehr der Tumore auslösen können. In nicht operablen fällen kann auch eine Röntgenbestrahlung der Hauttumore in Betracht gezogen werden.

Durch die weitere Nutzung dieser Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.