Hyperopie

Hyperopie -Weitsichtige
Patienten können weit entfernte Gegenstände scharf erkennen, in der Nähe sehen sie dagegen nur ungenau. Bei der Weitsichtigkeit ist das Auge meist zu kurz gewachsen. Die Lichtstrahlen werden daher erst hinter der Netzhaut gebündelt. Die optische Korrektur erfolgt durch das Erhöhen der Brechkraft des Auges, durch das Verschieben des Brennpunktes nach vorne auf die Netzhaut. Bei der Brille und Kontaktlinse erfolgt dies durch eine Sammellinse, deren Korrekturwert in positiven Dioptrien angegeben wird. Im Brillenpass steht dann z.B. +3,5 dpt. Anders als beim kurzsichtigen Auge kann die Weitsichtigkeit bis zu einem gewissen Alter durch die Augenlinse ausgeglichen werden. Die Augenlinse kann sich verformen (Akkommodation) und dadurch ihre Brechkraft erhöhen, was die zu geringe Brechkraft des weitsichtigen Auges beim Blick in die Ferne ausgleicht. Weitsichtige Menschen sehen daher bis ins Alter in der Ferne meist gut. Nur bei sehr starker übersichtigkeit muss bereits in der Jugend eine Brille getragen werden. Andererseits kommt es bei übersichtigen früher zu einem Nachlassen der Lesefähigkeit, d.h. die Alterssichtigkeit wird früher bemerkbar.

Durch die weitere Nutzung dieser Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.