LASIK

Das Wort "Lasik" bedeutet etwa soviel wie 'Formveränderung im inneren der Hornhaut durch Laseranwendung'. Die LASIK wird seit Mitte 1993 angewandt. Bei dieser Methode wird das Innere der Hornhaut geschliffen. Um an das Innere der Hornhaut zu gelangen, wird zunächst mit einem automatisch gesteuerten Hobel ein dünnes Scheibchen der Hornhaut teilweise abgetrennt und wie ein Deckel nach oben geklappt. Dies ist in der Abbildung dargestellt. Nun wird das Innere der Hornhaut mit dem Excimer-Laser geschliffen. Danach wird das Hornhautscheibchen wieder zurückgeklappt. Es saugt sich von selbst fest und muss nicht angenäht werden (so wie zwei nasse Glasscheiben sich festsaugen). Sie dürfen jedoch einige Tage lang nicht das Auge reiben und müssen in der ersten Woche nachts eine Augenschutzschale tragen. Der Vorteil der LASIK besteht darin, daß die Oberfläche der Hornhaut nicht zerstört wird. Daher ist die Narbenbildung nach der LASIK gering - und Sie haben nach der Operation keine Schmerzen. Die Hornhautoberfläche ist mit der Haut vergleichbar: Eine große Abschürfung der Haut ist wesentlich schmerzhafter und hinterlässt eine größere Narbe als eine kleine Schnittwunde.

Eigenschaften der LASIK-Methode:
* Sehr gute Vorhersagbarkeit
* Die Korrektur findet im optischen Zentrum im inneren Bereich der Hornhaut statt
* Keine Schmerzen nach der
Operation
* Sehr kurze Rehabilitationszeit von
wenigen Tagen
* Nicht reversibel
* Nachkorrekturen im ersten Jahr relativ gut möglich